Erster Schwarm im Mai

Der erste und hoffentlich letzte Schwarm in diesem Jahr hat mich bereits heimgesucht am 3.5.2017. Eigentlich kein Tag zum Schwärmen habe ich gedacht. Naja, die Bienen haben das anders gesehen… Der Tag war verregnet und relativ kühl, trotzdem ging am späten Nachmittag noch ein Schwarm ab und hing in einem Haselnußstrauch recht hoch oben.

Da ich an dem Tag lange arbeiten musste hat mein Vater die Gelegenheit beim Schopf gepackt und selbst seinen ersten Schwarm eingefangen. Er hat den Schwarm von der Schaufel eines Radladers aus in eine Ablegerkiste mit den Ästen, an denen er hing geschnitten. Die restlichen Bienen, die in die Schaufel gefallen waren  konnten dann über Nacht noch reinkrabbeln.

Ich war dann am nächsten Morgen vor der Arbeit da und habe den Schwarm in eine eigene Beute eingeschlagen. Freitags Nachmittags hab ich dann das Volk gefunden, was geschwärmt hat. Da gibts wohl noch weniger Honig als bei den anderen dieses Jahr.

Begattungskästchen reinigen

Wie bekommt man die Styropor-Kästchen einfach wieder sauber? Eine Frage auf die ich keine gute Antwort gefunden habe. Zunächst hatte ich ein bisschen Angst davor, die Kästchen einfach in die Spülmaschine zu packen. Ich hab mir Sorgen gemacht, dass spätestens das Trocknungsprogramm die Kästchen zu einem Klumpen zusammenschmilzt oder zumindest die Kunststoffteile hinterher verzogen sind. Wo die Königinnen jetzt aber in den Startlöchern bzw. -zellen stecken und am Sonntag schlüpfen werden habe ich es einfach drauf ankommen lassen und eins reingepackt. Das vollständige Trockenprogramm habe ich allerdings nicht durchlaufen lassen, sondern abgebrochen. Nachdem alles gut gegangen ist kam der Rest in die Maschine:

WP_20160424_18_24_57_Pro

Vorbereitung auf die Ablegerbildung

Um ausreichend junge Völker für das nächste Jahr zu haben wird es im Mai Zeit Ableger zu bilden. Gleichzeitig hilft das bei den starken Völkern, den Schwarmtrieb zu bremsen. In den ersten Völkern hatte ich Anfang Mai schon Weislzellen geichtet. Aber zurück zum Thema: Da alle meine Beuten belegt sind benötige ich Behausungen für die Ableger. Einen Ablegerkasten habe ich mir bestellt, einen Franken-Ablegerkasten mit 6 cm Aufsatz für mein kleines Hoffmannmaß. Da mir diese Variante etwas teuer ist, habe ich dann nach Bauanleitungen für Ablegerkästen geschaut und bin bei der Biene fündig geworden: www.diebiene.de/4-waben-ableger-kasten-einfach-schnell-selbst-gebaut. Den Bauplan für DNM habe ich noch in der Höhe angepasst (Seitenteile, Border- und Rückseite je + 5,5 cm). Mit den Maßen und einem Schnittmuster für ein 200 x 40 Regalbrett bin ich dann in den Baumarkt um die Ecke und habe mir die Teile zurechtsägen lassen. Holzkosten 10,- € zzgl. Schrauben und Leim. Das Lüftungsgitter habe ich allerdings in den Boden geschnitten statt in die Rückwand und verschließbar ist es auch nicht.

Der Bausatz:

WP_20160501_14_05_37_Pro

Das Ergebnis:

WP_20160501_18_55_46_Pro